ausflug_klassikwelt_bodensee_2016-015_15_20160608_1367900916.jpg
A310 Hinterachsumbau mit einem Prototyp-Querlenker aus Dieppe

Die Geschichte begann mit dem Wunsch des damaligen Besitzers Hans-Peter Englert
eine ähnliche oder bessere Straßenlage, besonders in Kurven zu erzielen, als die des vorher gefahrenen Porsches.
Als Erstes wurde seinerzeit das Alpine-Fahrwerk auf Spax umgerüstet.

Eines Tages sah Hans-Peter bei Kleinemayer, einem damaligen Renaulthändler für Alpine-Tuningteile
(die Werkstatt gibt es heute noch) den Prototyp einer Hinterachse aus Dieppe im Ausstellungsraum.
Verändert war der untere Querlenker und dessen Befestigung am Achsträger.
Der Querlenker hat im Bereich des Achsträgers 2 Verstellmöglichkeiten.
Der Achsträger scheint mit dem der 4-Loch identisch zu sein.

Da die Straßenlage der 3-Loch immer noch nicht zufriedenstellend war, erwachte der Wunsch,
mit diesem Teil Abhilfe zu schaffen.
Durch den Kontakt mit Eberhard von Keutz konnte Herr Kleinemeyer überredet werden,
die Achse zu verkaufen. Seine Bedingung war, dann das Fahrzeug nach dem erfolgten Umbau probefahren zu dürfen.

Gesagt getan, umgerüstet wurde die Achse von Eberhard von Keutz.
Von den Fahreigenschaften der Achse sind alle begeistert.

Für Mitglieder sind Bilder von der Hinterachse und deren Teile in eingebautem Zustand in der Galerie.

Letzte Nachrichten / Beiträge