21. Internationales Alpine Renault Treffen in Niklasdorf (Österreich)

21. Internationales Alpine Renault Treffen in Niklasdorf (Österreich)

Treffen Fellinger

Endlich war es wieder soweit, bereits längst im Alpine-Kalender als Fixpunkt rot markiert wurde vom 26. bis zum 28. September 2008 das internationale Renault Alpine-Treffen in Niklasdorf / Steiermark / Österreich durch die Familie Fellinger veranstaltet.
Während wie immer die Möglichkeit der Anreise bereits ab Mitte der Woche möglich war und von einigen weiter angereisten Teilnehmern gerne genutzt wurde, hatten sich am Freitagnachmittag immerhin 30 Fahrzeuge am extra für uns abgesperrten Parkplatz des Hotels Brücklwirt eingefunden und selbst das äußerst herbstliche Wetter konnte den interessierten Gesprächen zwischen den geöffneten Motorhauben keinen Abbruch tun.

Ab Freitag 15 Uhr erfolgte der offizielle Empfang eines jeden Teilnehmers durch die Organisation inklusive einer kleinen Stärkung in der, mit den Veranstaltern mitgereisten Alpine-Boutique. Um 19 Uhr begrüßte uns der Hotelier des Brücklwirts mit einer kleinen Erläuterung über die Geschichte des Hauses, ehe man uns ausgezeichnete, steirische Spezialitäten zum Abendessen servierte.

Der Samstag startete nicht nur etwas früher als gewohnt, sondern leider auch kühl und feucht. Nach einem ordentlichen Frühstück startete man nun gut gestärkt die Rundfahrt in Richtung Eisenerz, wo uns schon der Höhepunkt des Tages erwartete. Eine Rundfahrt auf einem Erz-Hauly (riesen LKW zum Erzgesteintransport) auf dem bekannten steirischen Erzberg, welcher die größte Erztagebaustätte Mitteleuropas darstellt und wohl den Meisten durch das bekannte Erzbergrodeo (Motocrossveranstaltung) ein Betriff war. Doch zuerst war noch ein Fototermin mit allen Flundern und dem Hauly auf dessen Parkplatz angesagt, bevor wir uns bewaffnet mit gelben Mänteln und Helmen auf der ehemaligen Ladefläche des rund 860 PS starken Hauly zu einer äußerst interessanten und informativen Rundfahrt über den Erzberg begaben.
Danach setzten wir unter staunenden Blicken der nächsten Hauly-Ausflugsgruppe unsere Alpines in Richtung Hieflau in Bewegung um zum Mittagessen in dem relativ unscheinbaren Gasthof „Harmonikawaldi“ einzukehren. Dieser kleine Gasthof entpuppte sich jedoch sehr schnell als kulinarischer Insidertipp und so schmeckte es allen ausgezeichnet.
Für die gute Unterhaltung sorgte der Wirt in seiner „One-man-show“ als er uns seinen „Chicken-Song“ präsentierte.

Die Zeit verflog bei den interessanten Gesprächen mit den anderen Alpinefahrern wie im Flug und so machten wir uns wieder auf den Weg und durchquerten auf unserer weiteren Rundfahrt die fast wie für unsere Alpines gemachten kurvigen und engen Täler der Wildalpen. Der Alpine-Konvoi schlängelte sich entlang steiler Felswände zwischen imposanten Gebirgen bis auf den Seebergsattel wo zur Kaffeejause gehalten wurde.
Nach einer kleinen Verschnaufpause für Mensch und Maschine ging es dann zurück zum Hotel, wo noch etwas Zeit bis zum frühabendlichen Aperitif bzw. bis zum Abendessen blieb. Dort stand der Nutzung des hauseigenen Wellnessbereichs nichts im Wege. Den ganzen Tag waren die Außentemperaturen nicht über 12°C geklettert und so luden die Sauna förmlich zum Heißen Aufguss und der Pool zum entspannen – schließlich sollte auch das körperliche Wohl nicht zu kurz kommen.

Ab 19 Uhr wurde der Aperitif in der Alpine-Boutique ausgeschenkt. Gefolgt von einem köstlichen Buffet an welchem uns wieder zahlreiche steirische Schmankerl vorgesetzt wurden, sowie eine ganz besondere Alpine-Nachspeise.
So fand der Abend einen gemütlichen und lustigen Ausklang beim Einlösen der Tombolalose.

Am Sonntagvormittag fand dann ein erlebnisreiches Wochenende beim gemeinsamen Frühstück einen gemütlichen Ausklang und während bereits einige Ihre weite Heimreise antraten, verblieben die Alpine-Fahrer mit „Heimvorteil“ noch beim Frühschoppen bis zum frühen Nachmittag und konnten bei der Übertragung des Formel-1 Rennens das Wochenende stilecht ausklingen lassen.

Kurzum hat auch dieses Alpine-Treffen sich trotz des sehr herbstlichen Wetters das Prädikat „sehr empfehlenswert“ verdient wobei alleine für die kulinarische Verpflegung ein extra Pluspunkt vergeben werden kann. Der Dank gilt neben den Veranstaltern für Ihre fast schon gewohnt perfekte Zusammenstellung der einzelnen Komponenten wie Hotel, Strecke und Unternehmungen auch den fleißigen Helfern im Hintergrund sowie des Teams des Brücklwirts welches stets freundlich und um unser leibliches Wohl bemüht war!
Ich erlaube mir daher auch für dieses Treffen das offizielle Alpine-Treffen-Fellinger-Gütesiegel zu verleihen welches an die höchsten Standards anknüpft!



Herzlichen Dank an Elisabeth&Hans!

Simon (RACI-Mitglied Nr.331)
Bilder findet Ihr in der Galerie