Die PRV Motoren A310, GT, GT Turbo, A610

ImageDie Ursprünge des Motors liegen im April 1966 wo Peugeot und Renault eine gemeinsame Produktionsstätte beschlossen. 1969 wurde die erste Tochtergesellschaft, La Francaise de Mecanique gegründet. Standort war Douvrin im Norden Frankreichs. 1971 wurde zusammen mit Volvo beschlossen V8-Motoren herzustellen. Aufgrund der Ölkrise im Herbst 1973 stieg der Ölpreis von 3$ auf 5$ pro Barrel (70%) und aus dem V8 wurde gezwungenermaßen ein V6. Ein weiterer Grund war der begrenzte Motorraum im R30 sowie Steuervorgaben (höhere Steuer ab 2,8 ccm). Durch den Wegfall von 2 Zylindern hatte die 1. Generation der Motoren einen unrunden Lauf. Dies wurde 1985 durch eine Änderung der Kurbelwelle (Hubzapfenversatz) beseitigt. Die Motorblöcke des V6 waren bei Peugeot, Renault und Volvo gleich. Unterschiedlich waren die Innereien (Laufbüchsen etc.) und die Anbauteile (Köpfe, Benzinpumpen etc.).
Offizielle Vorstellung des PRV war am 3.10.1974, erste Verwendung im Volvo 264.
Dann im Peugeot 504 Coupe und 504 Cabrio.
Im März Einbau in Peugeot 604 und Renault R30 TS.
Einbau in die Alpine A310 1976.
1977 Motorshow Genf, MeyrignacCoupe, 1980 Talbot Tagora
1981 Einbau in De Lorean DMC12
Februar 1982 Volvo 760 GLE
1984 Renault R25 (erste Turboversionen)
1984 Lancia Thema 2,85 PRV
Juli 1986, Peugeot 505 V6. 30° Versetzte Kurbelwellenzapfen für runderen Lauf.
1986 Turboversion im MVS Venturi
1986 Peugeot 505 V6
1988 Eagle Premier Limited
1989 Citroen XM
1990 Peugeot 605
1990 Dodge Monaco (=Eagle Premier)
1991 Alpine A610
Danach Einbau in Renault Safrane und Laguna
Eins der letzten Fahrzeuge mit dem PRV war der Helem
Ende der Produktion 1998 mit insgesamt 970315 Motoren.
ImageImageImage